BIENEN & UMWELT

Wir haben ein kleines Wiesenstück als Bienengarten ausgebaut, um durch eine umweltfreundliche Nutzung unseres Geländes naturnahe Lebensräume zu schützen. Auch in unserem Hausgarten wurde eine Bienenecke eingerichtet.

Wert des Geländes für den Naturschutz erkennen

Vor unserer Übernahme wurde das Gelände am "Kirrberg" von der Pächterin des Vorbesitzers als Weideland für Schafe genutzt.

Diese Nutzung erfolgte aber wenig fachgerecht und berücksichtigte nicht die Bedeutung des Geländes für den Naturschutz in diesem Tal. Das galt für die Wiesenparzellen, die Hecken, das Wäldchen, den Uferbereich der Bäche und die Wald-, Wiesen- und Wegraine gleichermaßen.

Wir mussten deshalb für unser Projektgelände eine neue land-, forst- oder fischereiwirtschaftliche Nutzung finden, um den Wert des Geländes als naturnahen Lebensraum und "Trittbrett-Biotop" zu erhalten.

Bienengarten in Weilrod-Mauloff
In unserem Bienengarten können Bienenfreunde "probeimkern".

Betrieb einer Hobby-Imkerei

Für die Bienenhaltung bietet das Grundstück jedoch wegen seiner Pflanzenvielfalt und der ganztägig guten Besonnung, die durch den vorhandenen Baumbestand ausgleichend gemildert wird, besonders gute Bedingungen. Da das Gelände zudem verkehrsmäßig günstig gelegen ist und über befestigte und an das öffentliche Straßennetz angeschlossene Zufahrtswege erreicht werden kann, ist es als Standort zum Betrieb einer Hobbyimkerei ebenso geeignet wie für eine größere Haupt- oder Nebenerwerbsimkerei.

Seit vielen Jahren hat sich der Standort für eine kleine Biologische Imkerei bewährt. Inzwischen werden unsere Wirtschaftsvölker von einem jungen Ehepaar betreut, welches sich der Bienenhaltung mit viel Sachverstand verschrieben hat, unsere ökologische Betreibsweise weiterführt und mit großer Begeisterung bei der Sache ist. Das ist lobenswert, weil eine "Bienengerechte Imkerei" nach zeitgemäßen Standard zu betreiben, hohe Anforderungen an den Bienenzüchter stellt.

Bienenhaltung mit Sachverstand

Von einer modernen Imkerei wird nämlich heute in unserer Industriegesellschaft viel verlangt. Sie soll dem Schutz der Honigbiene als einem natürlichen Bestandteil unserer heimischen Lebensräume dienen, eine flächendeckende und standortgerechte Verteilung der Bienenstände anstreben, die heimischen Bienenherkünfte durch Züchtung einer dem Standort angepassten Biene fördern, eine umweltverträgliche und an der Biologie der Honigbiene ausgerichtete Betriebsweise anstreben, Gerätschaften aus natürlichen Materialien bevorzugen, bei der Gesundheitsvorsorge natürliche Heilverfahren anwenden und selbstverständlich Honig und andere Bienenprodukte wie z.B. Pollen, Bienenwachs und Propolis naturrein ernten, verarbeiten und lagern.

Jeder kann Imker werden

Bei einem solchen Anforderungsprofil ist eine gute Aus- und Weiterbildung unverzichtbar für ein erfolgreiches Imkern. Wenn Sie also selbst Imker werden wollen, sollten Sie die Lehrangebote nutzen, die von den "Bieneninstituten" in den verschiedenen Bundesländern angeboten werden. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Informationsmöglichkeiten, nennen Ihnen empfehlenswerte Eirichtungen und vermitteln Ihnen gegebenenfalls notwendige Kontakte..

Vielleicht wollen Sie aber vorher ganz unverbindlich prüfen, ob dieses schöne und interessante Hobby für Sie das richtige ist. Dann können Sie bei uns "probehalber" auf unserem Gelände ein eigenes Bienenvolk betreuen. Wir helfen Ihnen dabei.

Ein friedliches Bienenvolk in unserem Hausgarten

Wir haben auch in unserem Haus- und Erlebnisgarten einen Bereich als Bienengarten ausgewiesen. Hier ist immer mindestens ein friedliches Bienenvolk zuhause, das wir den großen und kleinen Besuchern zeigen können. "Hautnah" führen wir unseren Gästen ein friedliches Bienenvolk vor, in dem die Königin umringt von ihrem Hofstaat für die Zukunft des Volkes sorgt, die Stockbienen fleißig bauen, putzen und den Nachwuchs pflegen und die Flugbienen unermüdlich Vorräte herbeischaffen. Wenn es das Wetter zulässt, zeigen wir, wie sich die Bienen verständigen, welche erstaunlichen Fähigkeiten sie haben und wie man das naturgemäße Verhalten der Bienen lenken kann.

Im Betriebsgebäude unserer kleinen Imkerei

In den Arbeitsräumen unserer kleinen, aber technisch gut ausgestatteten Imkerei geben wir Ihnen einen Praxis nahen Einblick in die Arbeitstechniken einer traditionsreichen Kulturtechnik, die in Basisproduktion ein gesundes Lebensmittel erzeugt. Neben dem Hauptprodukt jeder Imkerei, dem Bienenhonig, verarbeiten wir auch Bienenwachs, Blütenpollen und Propolis.


Falls es der zeitliche Rahmen zulässt, gehen wir bei unseren Vorführungen

auch auf die ökologische Bedeutung der Bienenhaltung ein. Wir nutzen dann die Möglichkeiten moderner Medien und zeigen, dass die Imkerei heute einen wesentlichen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leistet.

Angebote der besonderen Art in unserem Bienengarten

In unseren Bienengarten können Sie auch auf auf Angebote treffen, die Sie nicht überall finden werden.

  • So können die kleinsten Besucher unserer Imkerei ein Puppenspiel mit "Hans Honigbär" erleben,
  • oder ältere Besucher über eine speziellen Vorrichtung gefahrlos die "Stockluft" eines Bienenvolkes einatmen, was bei Erkrankungen der Atemwege lindernd empfohlen wird, wenn vorher das Risiko einer allergischen Komplikation ausgeschlossen wurde.

Nach dem Besuch unseres Bienengartens werden unsere Gäste die Bienen mit anderen Augen sehen, und sie werden auch unnötige Ängste verloren haben.