Erlebnisimkerei

Nach Terminabsprache über unser Kontaktformular sind Gäste auf unserem Bienenstand zu Vorführungen in unserer Erlebnisimkerei stets herzlich willkommen. Auf den Unterseiten in dieser Rubrik finden Imker auch Anregungen für eigene Präsentationen am Bienenstand.

Den Besuchern unserer Imkerei wird bei unseren Vorführungen in anschaulicher Weise demonstriert, dass ein Imker ein Bienenzüchter ist, der Bienen gleichsam als „Haustiere“ hält, und der dies als eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung oder sogar als Beruf betreiben kann.

Erlebnisimkerei
In unserem Bienengarten lebt "Hans Honigbär" in seiner Bienenburg. Mehr darüber erfahren Sie in der Rubrik "Puppenspiel".

Keine "trockene" Fachvorträge

In unseren Darstellungen versuchen wir, uns auf unterschiedliche Erwartungen unserer Gäste einzustellen. Nicht jeder möchte einen "trockenen" Fachvortrag über sich ergehen lassen. Besonders Kinder müssen "altersgemäß" angesprochen werden.

Die Vorführung "Im Reich der Königin" ist vielleicht für Jugendliche besonders geeignet, weil sie die Vorgänge im Bienenvolk "personalisiert" und damit interessanter machen kann. Die Darstellung "Schulimkerei" richtet sich an Schulklassen und das Puppenspiel an Kinder im Vorschulalter. Die Handpuppe "Hans Honigbär" und seine Mitspieler machen es möglich, dass die Kleinen bei jedem Wetter eine märchenhafte Reise in die Wunderwelt der Bienen antreten können.

Auch historische Ausflüge sind sinnvoll

Eine Besonderheit ist die Vorführung "Bienensegen". Sie richtet sich an historisch interessierte Zuschauer, die einiges aus der Geschichte der Bienenhaltung erfahren wollen. Sie erhalten nicht nur einen Überblick über die Imkerei im Mittelalter, sondern auch einen kleinen Einblick in das Denken des mittelalterlichen Menschen, welches in zeitgenössischen Sagen, Legenden, Wundergeschichten und im Brauchtum rund um die Biene zum Ausdruck kommt. Diese Vorführung, die den "Lorcher Bienensegen" zum Thema hat, wurde bereits in dem Museumsdorf Düppel in Berlin erfolgreich präsentiert.

Unabhängig vom Vortragsstil wird jede Vorführung ...

  • die Bedeutung des Imkerhandwerks hervorheben, das seine Wirtschaftsweise als Teil umfassender Naturvorgänge sieht, die Betriebsweise deshalb auf die Gegnebenheiten der Landschaft ausrichtet und dabei die Bestäubung von Kulturpflanzen und Wildkräuter sicher stellt;
  • einen Praxis nahen Einblick in die Bienenhaltung geben, die eine traditionsreiche Kulturtechnik weiterführt, in Basisproduktion ein gesundes Lebensmittel erzeugt und zugleich einen wesentlichen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leistet;
  • "hautnah" die ein friedliches Bienenvolk vorführen, in dem die Königin umringt von ihrem Hofstaat für die Zukunft des Volkes sorgt, die Stockbienen fleißig bauen, putzen und den Nachwuchs pflegen und die Flugbienen unermüdlich Vorräte herbeischaffen;
  • deutlich machen, wie sich die Bienen verständigen, welche erstaunlichen Fähigkeiten sie haben und wie man das naturgemäße Verhalten der Bienen lenken kann
  • und schließlich am Beispiel der Bienen und ihrer Verwandten ökologische Zusammenhänge ansprechen, zum Beispiel, wie die Natur stets um Gleichgewicht bemüht ist, wie sich Störungen durch unbedachte menschliche Eingriffe auswirken und wie wichtig Landschafts- und Naturschutzmaßnahmen sind.

Nach allen Vorführungen in unserer Erlebnisimkerei belohnen wir zum Schluss die Besucher für ihr Interesse, indem wir ihnen frische Bienenprodukte anbieten und deren gesundheitsfördernde Eigenschaften herausstellen.