Gärtnerisches

Gärtnerisches · 21. November 2018
Der Philosoph Epikur (341v.Chr. - 270v.Chr.), Günder einer bedeutsamen philosophischen Schule der Antike, machte seinen Garten in Athen, den er "kepos" nannte, zu einer für alle offenen Einrichtung. Hier konnten Interessierte auf zurückgelehnte und zugleich emphatische Weise das Problem des glücklichen Lebens erörtern.
Gärtnerisches · 21. November 2018
Der "Erfinder" der Urform des philosophischen Gartens war der griechische Philosoph Platon (427 – 347 v.d.Z.). Sein Garten, den er nach legendären Quellen vor den Toren nordwestlich der Stadt Athen einrichtete, war ursprünglich ein Olivenhain, der dem attischen Helden Akademos geweiht war. Von diesem Namen Akademos her leitet sich der Begriff der „Akademie“ ab. Der philosophische Garten des Philosophen Platon war demnach das Urbild jener im Mittelalter in Europa gegründeten...

Gärtnerisches · 21. November 2018
„Tritt ein, Fremder! Ein freundlicher Gastgeber wartet dir auf mit Brot und mit Wasser im Überfluss, denn hier werden deine Begierden nicht gereizt, sondern gestillt“. Mit der oben zitierten Inschrift begrüßte der Athener Epikur (341v.Chr. - 270v.Chr.) am Eingang seines Gartens die Gäste, die teilweise von weit her und aus allen gesellschaftlichen Schichten kamen, um seinen philosophischen Ausführungen zu lauschen. Für ihn und seine Schüler war der Garten nicht nur Versammlungsort,...
Gärtnerisches · 19. Juli 2016
"Kleinvieh macht auch Mist", pflegte mein Großvater bei vielen Gelegenheiten zu sagen. Er musste es wissen. Er erlebte zwei Weltkriege und versorgte seine Familie in den schlimmsten Notzeiten mit den Erzeugnissen aus seinem Kleingarten.

Gärtnerisches · 07. Juni 2016
Garden-Sharing ermöglicht den Zugang zu Erde, wenn Land nicht oder nur über lange Wartelisten zum Gärtnern genutzt werden kann. Das Teilen-Wollen eines Lebensbereiches wird allerdings in der Regel mit einem Preis versehen. Schadet das etwa dem Gemeinschaftsgedanken?
Gärtnerisches · 03. Juni 2016
Gemeinsam Land teilen zu wollen, das ist das Ziel der Gemeinschafts-Garten-Bewegung. Sie entstand, weil an vielen Orten mit einem geringen Angebot an Gartenland Gruppen von Personen verschiedenen Alters und unterschiedlicher nationaler und sozialer Herkunft ein Stück Land gemeinsam bewirtschaften wollten.

Gärtnerisches · 01. Februar 2016
"Mein Garten ist anders. Wie ein Wald, wie ein Urwald. Ringsherum ist alles zugewachsen, man kann nicht von der Straße hineinsehen. In der Mitte ist eine Wiese mit Blumen, aber es gibt keinen Weg und keine Beete. Ein Bach fließt durch meinen Garten und am Ufer wachsen solche Blumen wie diese dort."
Gärtnerisches · 15. Juni 2015
Wir wollen einen mittelalterlichen Garten gestalten und suchen Geschichts-, Natur- und Gartenfreunde, die sich daran beteiligen möchten. Wir sind dankbar für alle fachlichen Hinweise. Bitte sprechen Sie uns über das Kontaktfomular an.

Gärtnerisches · 26. Januar 2015
„One apple a day keeps the doctor away!“ Dieser Sinnspruch sollte schon im victorianischen England zu mehr Obstkonsum anregen. Nun haben Forscher der Universität im britischen Oxford eine überraschende Rechnung aufgestellt:"Würde jeder Brite jenseits der 50 täglich einen Apfel essen, könnte das jedes Jahr 8500 Menschen vor dem Herztod bewahren. So sollen Inhaltsstoffe wie Polyphenole, Pektin und Vitamin C das Immunsystem stärken und Entzündungen vorbeugen". (Q: Apotheken Umschau 2014)
Gärtnerisches · 02. März 2014
Graham Bell beschreibt in seinem Buch "Der Permakultur-Garten" seine Vision von einem Waldgarten - besser, von einem ganzen Meer davon: "Stellen Sie sich vor: Millionen von Gärten, die sich miteinander über die Kontinente hinweg in eine Kette von Wäldern voller Menschen entwickeln - Wälder, die nur so strotzen von Nahrung, Fasermaterial und Brennstoff. Die Abfälle der Städte erblühen in neuem Grün. Jede Gärtnerin und jeder Gärtner kann durch das Anlegen eines Waldgartens bedeutend zur...

Mehr anzeigen