Märchenhaftes

Märchenhaftes · 11. Oktober 2017
Auch kleine Taten zählen! Das will uns eine indianische Legende sagen.
Märchenhaftes · 20. August 2015
Es war einmal ein Mann, der kam, als er gestorben war, an einen wundervollen Ort. Ein anderer Mann in einem weißen Anzug begrüßte ihn: "Sie können alles haben, was Sie nur möchten", sagte er, "alle Speisen, alle nur erdenklichen Vergnügungen und alle Arten der Unterhaltung." Der Mann war begeistert. Er probierte von all den angebotenen Delikatessen und Vergnügungen. Doch eines Tages wurde ihm langweilig.
Märchenhaftes · 04. Juni 2015
Wenn wir einer mittelalterlichen Sage glauben dürfen, verdankt es die Menschheit der Biene, dass Frauen keine behaarten Beine haben und keinen Bart tragen.
Märchenhaftes · 15. April 2015
Ein Maulwurf verwüstete die schön geebneten Blumenfelder durch seinen Aufwurf, stürzte die Gewächse und entblößte ihre Wurzeln, sodass sie an der Sonne verwelkten.
Märchenhaftes · 28. März 2015
Es waren einmal zwei Freunden, die die Wüste durchqueren wollten. Sie mussten große Strapazen auf sich nehmen und waren manchmal mit ihren Nerven beinahe am Ende. Dann gab es Streit zwischen ihnen. Bei einer dieser Auseinandersetzungen schlug einer der Freunde dem anderen ins Gesicht.
Märchenhaftes · 05. März 2015
Nicht nur Kinder lieben Märchen. Märchengeschichten sind Erfolgsstories, die auch Erwachsenen manches sagen können. Wir begegnen ihnen in vielfältiger Weise. Selbst die Unterhaltungsindustrie und die Werbebranche befasst sich mit ihnen. Doch werden die Märchenmotive dort oft zu Emblemen, Dekoartikeln oder sogar zu Markenzeichen umfunktioniert. Damit geht aber viel von dem "Zauber" verloren, der Kinder begeistern und Erwachsene nachdenklich machen kann. Das ist schade.
Märchenhaftes · 04. Februar 2015
Es waren einmal zwei Kinder, die wollten die weite Welt sehen. Also machten sich sich auf und gingen immer der Sonne nach. Immer wenn die Sonne unterging, legten sie sich schlafen. Wenn die Strahlen der Morgensonne ihre Nasen kitzelte, brachen sie erneut auf und gingen bis zum Abend. So taten sie das viele Tage lang. Bald schien es ihnen, als seien vor ihnen andere schon den selben Weg gegangen. Die Spuren wurden immer mehr. Da sprachen sie zueinander: "Dieser Weg kann nicht falsch sein. Sieh´...