Glücklich leben heißt einen Garten pflegen

Das Leben beginnt mit dem Tag, an dem man einen Garten anlegt. Chinesisches Sprichwort

Und der Gärtner trägt bei zur Ordnung im höheren Sinne. Es manifestiert sich in seinem stillen Wirken die Würde der Arbeit.

Jacob Augstein

Der Mensch bedenkt seinen Platz in der Welt auch nicht viel anders als der Gärtner seinen Platz im Garten.

Jacob Augstein

Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten.

Rabindranath Tagore

Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern sich zu freuen, dass der Dornenstrauch Rosen trägt.

Arabisches Sprichwort

Die Pracht der Gärten aber hat stets die Liebe zur Natur zur Voraussetzung.

Madame de Staël

Garten heißt nicht nur Frühjahrsblühen und Sommerpracht, sondern heißt vor allem: die tägliche Ankunft des Unvermuteten.

Jürgen Dahl

Die pralle Sonne auf dem Rücken, während man sich über Schaufel oder Hacke beugt oder beschaulich den warmen, duftenden Lehmboden riecht, ist heilender als manch eine Medizin.

Charles Dudley Warner

Wer mich kennen lernen will,muss meinen Garten kennen, denn mein Garten ist mein Herz.

Hermann Fürst Pückler-Muskau

Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt.

Afrikanisches Sprichwort

Jeder Mensch braucht etwas Boden unter den Füßen, eine Hand voll Erde, um ein Pflänzchen wachsen zu lassen, und einen Baum, an den er sich lehnen kann.

Sabine Reb

Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge noch nicht erkannt wurden.

Ralph Waldo Emerson

Wir alle brauchen Grün. Je wilder, je bunter, je vielfältiger – desto schöner.

Ilse Aigner

Blumen sind das Lächeln der Natur. Es geht auch ohne sie, aber nicht so gut.

Max Reger

Die Beschäftigung mit Erde und Pflanzen kann der Seele eine ähnliche Entlastung und Ruhe geben wie die Meditation.

Hermann Hesse

Am leuchtenden Sommermorgen geh ich im Garten herum. Es flüstern und sprechen die Blumen, ich aber, ich wandle stumm.

Heinrich Heine

Ein Garten kann eine Welt für sich werden, dabei ist ganz gleich, ob dieser Garten groß oder klein ist.

Hugo von Hoffmannthal

Im übrigen bin ich, nicht ungern, der Sklave meines Garten, wo ich samt meiner Frau fast jede freie Minute arbeite. Es macht mich sehr müd und ist etwas zuviel, aber mitten in alledem, was die Menschen heut tun, fühlen, denken und schwatzen, ist es das Klügste und Wohltuendste, was man tun kann.

Hermann Hesse

Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner.

Oskar Kokoschka

Als erstes hat Gott der Allmächtige einen Garten angelegt.

Sir Francis von Verulam Bacon (1561 - 1626), englischer Philosoph, Essayist

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

Deutsches Sprichwort

Willst du ein Leben lang glücklich sein, dann leg' einen Garten an.

Sprichwort

Der Garten ist die Apotheke des armen Mannes.

Sprichwort

Es gibt keinen Garten ohne Unkraut.

Sprichwort

Wie der Gärtner, so der Garten.

Hebräisches Sprichwort

Der Boden ist schlecht, auf dem keine Blumen gedeihen.

Sprichwort

Man soll seinen Garten pflegen.

Voltaire (1694 - 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung

Möge jeder still beglückt seiner Freuden warten! Wenn die Rose selbst sich schmückt, schmückt sie auch den Garten.

Friedrich Rückert (1788 - 1866), alias Freimund Raimar, deutscher Dichter, Lyriker und Übersetzer

Nicht die Blumen und Bäume, nur der Garten ist dein Eigentum.

Aus China

Die Blumen des eigenen Gartens duften nicht so stark wie die wilden Blumen, dafür halten sie länger.

Aus China

Die Hände des Gärtners sind schwarz vor Erde, doch sein Brot ist weiß.

Aus Albanien

Des Gärtners Fuß verdirbt den Garten nicht.

Aus Italien

Nur wer den Garten sorglich pflegt, weiß auch, daß er ihm Früchte trägt.

Volksmund

Jeder hat genut damit zu tun, seinen eigenen Garten zu jäten.

Von den Flamen

Im Garten wächst mehr, als man ausgesät hat.

Aus England

Je mehr Furchen, desto mehr Korn.

Aus England

Eines Tages wird es Bioschützer geben, die uns den Garten ebenso ausreden wollen wie den Zoo. Von wegen artgerechter Haltung.

Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Früher hatten die Menschen vor der ungezügelten Natur Angst. Zu Recht. Denn wenn ich so in meinen Garten schaue, wenn ich ein paar Wochen nichts getan habe, kriege ich es auch mit der Angst.

 Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Es zahlt sich das meiste aus auf Erden; wer seine Bäume am fleißigsten wartet, der erntet auch reichlich von ihnen.

Jeremias Gotthelf (1797 - 1854), eigentlich Albert Bitzius, Schweizer Pfarrer und Erzähler

Der Unterschied zwischen Mensch und Gärtner: Der Gärtner greift nur da ein, wo es sinnvoll ist.

Wolfgang J. Reus (1959 - 2006), deutscher Journalist, Satiriker, Aphoristiker und Lyriker

Man ist dem Herzen Gottes nirgendwo näher als in einem Garten.

Dorothy Frances Gurney (1858 - 1932), US-amerikanische Dichterin

Zu den größten Gartenschädlingen zählen die Zaungäste.

Martin Gerhard Reisenberg (*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor

Gärten sind gestylte Natur.

Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Warum denn warten von Tag zu Tag? Es blüht im Garten, was blühen mag.

Klaus Groth (1819 - 1899), deutscher Schriftsteller

Wer vieles pflanzt und es nicht hütet, dem wird die Mühe schlecht vergütet.

Sprichwort

Die Pracht der Gärten aber hat stets die Liebe zur Natur zur Voraussetzung.

 Anne Louise Germaine de Staël (1766 - 1817), genannt Madame de Staël, aus der Schweiz stammende französische Schriftstellerin

Auch die Wünsche des Gärtners drehen sich nicht immer um den Garten.

Brigitte Fuchs (*1951), Schweizer Autorin, Lyrikerin, Sprachspielerin

Je kleiner der Garten, desto größer der Gartenzwerg.

Brigitte Fuchs (*1951), Schweizer Autorin

Paradiesgärtner pflanzen Heiterkeitsbäume, Freudensträucher, Lachobst und Tanzgemüse.

Alfred Selacher (*1945), Schweizer Lebenskünstler

Der gestylte Garten kommt mir vor wie eine Besserungsanstalt für die Natur.

Thomas Häntsch (*1958), Fotograf

Übrigens: Das Schönste an der Gartenarbeit ist, daß man sie so lange hinausschieben kann, bis sie keinen Sinn mehr macht.

Unbekannt

Adam war ein Gärtner, und Gott, der ihn erschaffen hat, sorgt dafür, daß die Hälfte aller guten Gartenarbeit auf den Knien erledigt wird.

Rudyard Kipling (1865 - 1936), eigentlich Joseph Rudyard Kipling, britischer Dichter und Kinderbuchautor, Nobelpreisträger für Literatur 1907

Der beste Dünger ist der Schatten des Gärtners.

Unbekannt

Wer einen Garten hat, lebt schon im Paradies.

Aba Assa, Essayistin

Der Garten ist ein Verlag, der keine Arbeit ablehnt.

Manfred Hinrich deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller

Hast du einen Garten und eine Bibliothek, dann hast du alles, was du brauchst.

Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.), römischer Redner und Staatsmann

Der Garten ist die beste Schule des Lebens.

Bernhard Steiner, Schweizer Autor

Wer künftig Früchte ernten will, läßt die Wurzeln nicht vertrocknen.

Peter Amendt (*1944), Franziskaner

Auch ich war immer daheim, grub, krautete, stocherte, handhabte die Gießkanne, besah alles, was wuchs, tagtäglich genau und bin daher mit jeder Rose, mit jedem Kohlkopf, mit jeder Gurke intim bekannt geworden. Eine etwas beschränkte Welt, so scheint's. Und doch, wenn man's recht erwägt, ist all das Zeugs, von dem jedes einzelne unendlich und unergründlich ist, nicht weniger bemerkenswerth, als Alpen und Meer, als Japan und China.

Wilhelm Busch (1832 - 1908), deutscher Zeichner, Maler und Schriftsteller

Quelle: Busch, Briefe. An Johanna Keßler, 30. Jini 1896

Garten ist der Name für die frisierte Natur.

Prof. Querulix, deutscher Aphoristiker und Satiriker

Le Gartenzwerg est mort, vive le Gartenzwerg!

Gerd W. Heyse, auch: Ernst Heiter, deutscher Schriftsteller und Aphoristiker

Ein Garten ist eine Kunstnatur.

Robert Musil österreichischer Novellist, Dramatiker und Aphoristiker

Die Schrebergärten sind die Antwort auf die Autobahn, auf der die Gärtner doch selbst gerne rasen.

Elmar Schenkel, Anglist, Autor, Übersetzer, Maler

Die Liebe zum Garten ist ein Samen, der, einmal gesäet, nie wieder stirbt, sondern weiter und weiter wächst – eine bleibende und immer voller strömende Quelle der Freude.

Gertrude Jekyll, englische Gartenkünstlerin, Landschaftsarchitektin

Es soll sich nur ja niemand einbilden, echte Gärtnerei sei eine bukolische und beschauliche Tätigkeit. Eine unstillbare Leidenschaft ist sie, wie alles, was ein gründlicher Mensch anfängt.

Karel Čapek, tschechischer Schriftsteller

Pflege deinen Garten und der Garten pflegt deine Seele.

Mark Balkens-Knurre, deutscher Lyriker, Philosoph

Ein Garten ist eine Akademie der blühenden Künste.

Gabriele Renate Pyhrr,Teamassistentin

Jeder Gärtner wächst auch mit seinen Pflanzen.

Martin Gerhard Reisenberg (*1949), Diplom-Bibliothekar und Autor

Leidenschaft und Sehnsucht treiben Liebende und Gärtner gleichermaßen ins Grün.

Mark Balkens-Knurre, deutscher Lyriker, Philosoph und Orchideenzüchter

Nichts gedeiht ohne Pflege; und die vortrefflichsten Dinge verlieren durch unzweckmäßige Behandlung ihren Wert.

Peter Josef Lenné

Wir alle brauchen Grün. Je wilder, je bunter, je vielfältiger - desto schöner.

Ilse Aigner

Wo Blumen blühen, lächelt die Welt!

Ralph Waldo Emerson

Die Blumen machen den Garten nicht der Zaun!

Deutsches Sprichwort

Wenn Blumen, gleichgültig welcher Farben und Formen, zusammenstehen, kann niemals das Bild der Disharmonie entstehen!

Vincent van Gogh

Der ist groß, der dem Garten treu ist!

Antoine de Saint Exupery

Unkraut nennt man die Pflanzen, deren Vorzüge man nicht kennt!

Ralph Waldo Emerson

Ein Menschheitstraum: Die Erde in einen blühenden Garten zu verwandeln. Wer Träume verwirklichen will, muss tiefer träumen und wacher sein als andere.

Karl Foerster

Grün ist nicht alles, aber ohne Grün ist alles nichts.

Hans-Hermann Bentrup

Gärtnern ist eine Beschäftigung, die keine Halbherzigkeiten erlaubt.

Astrid Wintersberger

Der Garten ist ein Lebenspfad,

der keinen Tod vor Augen hat.

Man pflegt und pflanzt und nährt den Boden

und manches muss man dann auch roden.

Der Garten, der durch Menschenhand

so manches Schöne verband -

befristet ist er, wie ein Menschenleben -

es sei denn, dass wir’s weitergeben.

Gisela Koch

Im übrigen bin ich, nicht ungern, der Sklave meines Garten, wo ich samt meiner Frau fast jede freie Minute arbeite. Es macht mich sehr müd und ist etwas zuviel, aber mitten in alledem, was die Menschen heut tun, fühlen, denken und schwatzen, ist es das Klügste und Wohltuendste, was man tun kann.

Hermann Hesse

...und weil alle Blumen dem Himmel gehören, würden Gärtner ganz gewiß ins Paradies gelangen, um dort ihre Arbeit fortzusetzen.

Prophet Mohammed

Weit und schön ist die Welt, doch o wie dank ich dem Himmel, dass ein Gärtchen, beschränkt, zierlich, mein eigen gehört. Bringet mich wieder nach Hause! Was hat ein Gärtner zu reisen? Ehre bringt’s ihm und Glück, wenn er sein Gärtchen versorgt.

Johann Wolfgang von Goethe

“Garten ist nicht genug”, sagte der Schmetterling. Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben.

Christian Andersen

Ein alter Garten ist immer beseelt. Der seelenloseste Garten braucht nur zu verwildern, um sich zu beseelen.

Hugo von Hoffmannsthal

Der Mensch schafft Gärten, um zu verwirklichen, dauernd oder vergänglich, was ihm als eine unstillbare Sehnsucht vorschwebt, eine versagte Welt. Ein Garten ist etwas, woraus man nur hat vertrieben werden können, denn wie sonst hätte man ihn je verlassen.

Rudolf Borchardt

Im Garten, der ein Hort der Versöhnung ist, begegnen Mensch und Natur einander im Zeichen jener umfassenden Schonung, die auf Temperenz (Mäßigkeit), Behutsamkeit und Serenität (Heiterkeit) beruht: “Ein behüteter Garten bist du”. Aus dem Hohelied (Bibel)

Der Garten ist, im Reich der Poesie, ein Synonym für die Absenz (Abwesenheit) von Tod und Gewalt.

Walter Jens

Die Beschäftigung in der Natur, besonders im Garten, wird als Ausgleich zu den “schnellen” Kommunikationstechniken immer wichtiger; sie führt zur Entdeckung der “Langsamkeit”, zur Ruhe, Besinnung und Erholung; sie schafft Oasen in einer rasanten Welt.

Sonja Gräfin Bernadotte

Auch wenn man am Gras zieht, wächst es nicht schneller.

Afrikanisches Sprichwort

Muss Abschied genommen werden von der “großen Erzählung der ersten, authentischen Natur”, dem Paradies auf Erden, das in der Gartenkunst Gestalt annehmen soll?

Jean-Francois Lyotard

Narren hasten, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.

Rabindran Tagore

Zuviel und zu wenig Arbeit vertreibt aus dem Paradies.

Karl Foerster

Es ist die reinste aller menschlichen Freuden, es ist die größte Erfrischung für unseren Geist, einen Garten zu pflanzen, ohne welchen alle Gebäude und Paläste nur rohe Machwerke sind.

Francis Bacon

Unkraut ist die Opposition der Natur gegen die Regierung der Gärtner.

Oskar Kokoschka

Es wächst im Garten mehr, als man gesät hat.

Anonymus

Mein Sohn und mein Garten - das sind meine beiden Hauptlehrer in den letzten 18 Jahren.

André Heller

Lege einen Garten an, und glücklich sei ein Lebe lang!

Dieter Natus

Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage, denn er fordert das, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten geworden ist: Zeit, Zuwendung und Raum.

Dieter Kienast

Ein ruhiger Blick, eine stille Konsequenz, in jeder Jahreszeit, in jeder Stunde das ganz Gehörige zu tun, wird vielleicht von niemand mehr als vom Gärtner verlangt.

Johann-Wolfgang von Goethe (“Wahlverwandtschaften”)

Es ist ganz gleich, ob ein Garten klein oder groß ist. Was die Möglichkeit seiner Schönheit betrifft, so ist seine Ausdehnung so gleichgültig, wie es gleichgültig ist, ob ein Bild groß oder klein, ob ein Gedicht zehn oder hundert Zeilen lang ist.

Hugo von Hoffmansthal

Doch wie der Garten mit dem Plan, wächst der Plan mit dem Garten.

Berthold Brecht

Kinder weinen, Narren warten, Dumme wissen, Kleine meinen, Weise gehen in den Garten.

Joachim Ringelnatz

Auch die glücklichste Landschaft kann durch die richtige Anwendung der Gartenkunst ästhetisch aufgeschmückt und ökonomisch verbessert werden.

Peter Josef Lenné

Jeder Mensch braucht etwas Boden unter den Füßen, eine Hand voll Erde, um ein Pflänzchen wachsen zu lassen, und einen Baum, an den er sich lehnen kann.

Sabine Reber

Der Garten ist der Zauberschlüssel zum versperrten Garten Eden.

Karl Foerster

Garten heißt nicht nur Frühjahrsblühen und Sommerpracht, sondern heißt vor allem: die tägliche Ankunft des Unvermuteten.

Jürgen Dahl

Es genügt nicht, mit den Pflanzen zu sprechen, man muss ihnen auch zuhören.

David Bergmann

Das Leben beginnt an dem Tag, an dem man einen Garten anlegt.

Chinesisches Sprichwort

Schau an der schönen Gärten Zier und siehe, wie sie mir und dir, sich ausgeschmücket haben.

Paul Gerhardt

Ein Garten kann eine Welt für sich werden, dabei ist ganz gleich, ob dieser Garten groß oder klein ist.

 Hugo von Hoffmannthal

Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, hat ihn nicht verdient.

Karl Foerster

Wer mich kennen lernen will, muss meinen Garten kennen, denn mein Garten ist mein Herz.

Hermann Fürst von Pückler-Muskau

Blumen sind das Lächeln der Natur. Es geht auch ohne sie, aber nicht so gut.

Max Reger

Narren hasten, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.

Tagore

Alle Schönheit beruht auf dem Zusammenwirken von Natur und Kunst. Ohne Kunst kann sie keine dauernde Gestalt gewinnen, ohne Natur erlischt ihr inneres Leben.

August Wilhelm von Schlegel

Von Gott beauftragt, der Schöpfung zu dienen, den Menschen zum Segen. Verantwortung für künftiges Leben. In Hoffnung säen, mit Liebe pflegen, in Dankbarkeit ernten.

Karl Zwermann

Man muss nicht erst sterben, um ins Paradies zu gelangen, solange man einen Garten hat.

Persisches Sprichwort

Jäten ist Zensur an der Natur.

Oskar Kokoschka

Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, daß er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Rabindranath Tagore

Leben heißt, mit der Natur in Einklang zu sein

Betrachtet das Erwachen des Frühlings und das Erscheinen der Morgenröte! Die Schönheit offenbart sich denjenigen, die betrachten. Khalil Girbran

Wenn jemand mit der Natur in Einklang ist, verstärken sich auch seine Gefühle der Harmonie mit anderen Menschen.

Joseph Cornell

Wenn du auf eine Frage keine Antwort findest, dann geh hinaus und schau, wie die Natur damit umgeht. Dort findest du die Antwort.

Gerti Samel

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts -

ein Tag kann eine Perle sein, und ein Jahrhundert nichts.

Gottfies Keller

Unsere Welt voll Wunder:

Jeder Stern, jede Welle, jeder Vogel,

jeder Grashalm, jede Fledermaus – ein Wunder.

Rudolf Bohren

Nachhaltig leben bedeutet nicht Verzicht, sondern ein gutes/maßvolles Leben. Das schließt insbesondere ein Handeln ein, das die Lebensqualität erhält, aber Verschwendung vermeidet.

Enquête Kommission „Globalisierung der Weltwirtschaft-Herausforderungen und Antworten“ des 14.Deutschen Bundestages (2002), Schlussbericht der Enquêtekommission, Berlin

Die Welt ist groß genug, um alleine zurechtzukommen. Sorgen müssen wir uns darum, ob die Welt, in der wir leben, uns noch versorgen kann.

Douglas Adams

Es genügt nicht, Natur mit finanziellem Ertrag oder Bewahrung der Umwelt mit Fortschritt in einem Mittelweg zu vereinbaren. In diesem Zusammenhang sind die Mittelwege nur eine kleine Verzögerung des Zusammenbruchs.

Papst Franziskus; Laudato Si: 194, gekürzt

Gottes Natur mein Meister, sein Himmel meine Heimat und meine Werkstatt - seine weite, schöne Erde.

Peter Josef Lenné

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.

Charles Darwin

Die Schwärmerei für die Natur kommt von der Unbewohnbarkeit der Städte.

Bertolt Brecht

Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.

Albert Schweitzer

Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.

Galileo Galilei

Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön.

Vincent van Gogh

Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.

Jean-Jacques Rousseau

Alles, was die Natur selbst anordnet, ist zu irgendeiner Absicht gut. Die ganze Natur überhaupt ist eigentlich nichts anderes, als ein Zusammenhang von Erscheinungen nach Regeln; und es gibt überall keine Regellosigkeit.

Immanuel Kant

Die Natur ist die beste Apotheke.

Sebastian Kneipp

Der Gebildete treibt die Genauigkeit nicht weiter, als es der Natur der Sache entspricht.

Aristoteles

Tiere und kleine Kinder sind der Spiegel der Natur.

Epikur von Samos

Von Natur aus sind die Menschen fast gleich; erst die Gewohnheiten entfernen sie voneinander.

Konfuzius

Die Natur muss gefühlt werden.

Alexander von Humboldt

Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.

Johann Wolfgang von Goeth

Zum Mitleiden gab die Natur vielen ein Talent, zur Mitfreude nur wenigen.

Friedrich Hebbel

Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen.

St. Augustin

Die Natur ist gnädig: Wer viel verspricht, dem schenkt sie zum Ausgleich ein schlechtes Gedächtnis.

Bob Hope

Bei der Stapelung der Wohnungen nach oben geht zuerst der Mensch zugrunde und dann die Natur. Bei der Stapelung in die Breite läuft es umgekehrt.

Friedensreich Hundertwasser

Es ist süss, ganz aufzugehen in das große Schweigen und eins zu werden ganz mit der Natur.

Hermann Allmers

Nie hat ein Dichter die Natur so frei ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit.

Jean Giraudoux

Wir sollten den Kosmos nicht mit den Augen des Rationalisierungsfachmanns betrachten. Verschwenderische Fülle gehört seit jeher zum Wesen der Natur.

Wernher von Braun

Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt.

Dietrich Bonhoeffer

Die Gartenkunst ahmt nicht nur die Natur nach, indem sie den Wohnplatz des Menschen verschönert; sie erhöht auch sein Gefühl von der Güte der Gottheit.

Christian Cay Lorenz Hirschfeld

Jedes Naturgesetz, das sich dem Beobachter offenbart, lässt auf ein höheres, noch unerkanntes schließen.

Alexander von Humboldt

Der Mensch ist nicht ein losgelöstes Wesen, sondern ein Teil des Universums.

Rabindranath Tagore