Meditation mit Kindern

Das Projekt  Baumbloghaus bietet ein Übungsprogramm an, das auch ungeübten Eltern erlaubt, zwanglos Meditation mit Kindern zu praktizieren.

Wir bereiten die Kinder auf ihre kleinen Abenteuer in der Natur vor, indem wir ihnen zunächst helfen sich zu entspannen. Sie sollen lästige Gedanken des Alltags beiseite schieben können, um für neue Eindrücke offen zu werden.

Fantasiegeschichten entspannen ...

Es gibt hierzu viele brauchbare Meditations- und Entspannungsmethoden, die allerdings teilweise recht anstrengend sein können und für die man viel Zeit aufwenden muss. Im Rahmen unserer Familien- und Freizeitprogramme bevorzugen wir das Verfahren der Fantasie-, Märchen- oder Traumreise. Während die Kinder einer fantasievollen Geschichte lauschen, stellen sie sich innere Bilder vor, in die möglichst viele angenehme Sinneseindrücke eingebaut sind. Der Vortragende unterstützt durch verschiedene Maßnahmen die Hinwendung der Kinder zum märchenhaften Geschehen, so dass sich ein angenehmer Entspannungszustand einstellen kann. Die Geschichte „Feder“ ist ein Beispiel für unser Vorgehen mit dieser Zielsetzung.

... und können die Neugier wecken

Manche „Fantasiegeschichten“ tragen wir auch gerne in gereimter Form vor. Der Text „Knospe“ soll ein Beispiel für dieses Vorgehen sein. Die Übung will nicht nur einen Entspannunszustand anstreben, sondern darüber hinaus schon zu einem handlungsorientierten Geschehen überleiten.

Die Übung "Freund Baum" geht noch einen Schritt weiter. Hier wird die Kraft der direkten Anschauung mit allen Sinnen im Kontakt mit dem realen Leben vor Ort genutzt, um die Haltung der Achtsamkeit gegenüber der Natur zu trainieren und gleichzeitig Fantasie und Neugier der Kinder zu wecken.