Märchenhaft aktiv

Die Handlung kurz nacherzählen

Das Märchen Die Bremer Stadtmusikanten erzählt von vier Tieren (Hahn, Katze, Hund und Esel), die ihren Besitzern infolge ihres Alters nicht mehr nützlich sind und daher getötet werden sollen. Es gelingt den Tieren zu entkommen, worauf sie sich zufällig treffen. Alle folgen dem Vorschlag des Esels, in Bremen Stadtmusikanten zu werden, und brechen nach Bremen auf. Auf ihrem langen Weg müssen sie einmal übernachten und entdecken dortn ein Räuberhaus. Sie vertreiben die Räuber und wollen in dem Hausn bleiben und glücklich leben

Märchen als Fantasiegeschichte erzählen

Vor Beginn sicherstellen: Bequeme Haltung einnehmen (geeignete Kleidung, Sitz- oder Liegemöglichkeit). Keine störende Gegenstände und laute Geräusche dulden.

BEISPIELTEXT:

 

Es ist ein schöner, sonniger Tag.

Ein klappriger in die Jahre gekommener Esel, ein vegesslicher Hahn Esel, eine 

Esel, Katze, Hund und Hahn machen sich auf den Weg in die weite Welt hinaus. Bald werden sie sehr müde und rasten sich auf einer Wiese aus und beginnen zu träumen.

 

Sie träumen, dass sie auf eine wunderschöne bunte Wiese kommen, wo lauter Blumen blühen. Gelbe, rote, orange und blaue Blumen machen die Wiese schön bunt. Ein leichter Windstoß bewegt die Blumen hin und her. Es schaut so aus, als ob sie tanzen würden. Es duftet nach frischen Frühlingsblumen und die Vögel zwitschern ein stimmungsvolles Lied. Die Sonne scheint herunter und lacht das ganze Land freundlich an.

 

 

Plötzlich beginnt es zur regnen. Die Tropfen fallen auf die Wiese und lassen das Gras saftig aussehen. Doch die Wolken ziehen schnell vorüber und der Regen hört auf.

Der Regen hat einen schimmernden Glanz hinterlassen.

 

 

 

 

Als die Sonne am Horizont unter geht, wachen die 4 Tiere auf und freuen sich über den schönen Traum, den sie geträumt haben.

ERLÄUTERUNG:


Jede Fantasiereise beginnt mit einer Einleitung, damit die Teilnehmer ihre Wahrnehmung nach innen richten und in ihre eigene Phantasiewelt hineinfinden können.

 

 





Das erste Drittel der Fantasiegeschichte dient der Entspannung, die restlichen 2/3 machen den Hauptteil aus.

Die Handlung der Geschichte sollte den Teilnehmern erlauben, viele eigene Erfahrungen, Bilder, Symboliken, Gefühle und Gedanken in die Fantasiereise einzubringen. Das Bild eines "frei" fliegenden Vogels lässt viele Assoziationen zu.

Wie bei jeder Erzählform muss außerdem auch auf eine überzeugende Handlungsabfolge geachtet werden.


Neben bildhaften Vorstellungen spielen für die Wirkung der Fantasiegeschichten angenehme Sinneseindrücke eine große Rolle.

Gefühle wie zum Beispiel Freude, Freiheit oder Geborgenheit sollen ebenso thematisiert werden wie  angenehme Körperzustände, zum Beispiel wohlige Schwere der Glieder, Entspannung der Muskel oder behagliche Wärme im Bauch.

Hierbei spielen gut plazierte Atemübungen eine wichtige Rolle


Die Bremer Stadtmusikanten - Bewegungsspiel

Hula Hoop Reifen werden im Kreis ausgelegt. Die Kinder werden eingeteilt in Esel, Hund, Katze und Hahn. Jedes Tier macht es sich in einem Reifen gemütlich. Es ist ein Reifen weniger vorhanden, als Kinder mitspielen.

Das übrig gebliebene Tier (Kind) ruft welches Tier sich auf den Weg nach Bremen macht.

z.B. Esel. Nun rennen alle Esel los und suchen sich einen Reifen in dem sie es sich wieder gemütlich machen.

Ruft das Kind in der Mitte jedoch: "Räuberalarm!" rennen alle Tiere mit viel Radau los, vertreiben die Räuber und machen es sich in einem Reifen wieder gemütlich.

Das Kind in der Mitte versucht auch einen Reifen zu ergattern. Wer übrig bleibt, darf als nächstes ein Tier auf den Weg nach Bremen schicken.


Auszählreim

Esel, Katze, Hund und Hahn,

fangen nun zu spielen an.

Wiehern, bellen, maunzen, krähen,

wer das kann, darf sofort gehen.

Habe Zuflucht jetzt genommen,

denn die Räuber werden kommen.

Eins, und zwei, und drei, und vier,

ich komme jetzt und such' nach dir.

(Text: Dieter Natus)

Lieder zum Märchen "Bremer Stadtmusikanten"

Lied: Wir sind Musikanten

- für ältere Kinder, Jugendliche und Erwachsene -

(Text: Dieter Natus; Melodie: Wir lieben die Stürme)

 

1. Wir sind Musikanten und gehen nach Bremen,

der Esel als Erster geht mutig voran.

Wir lassen das Recht uns auf Leben nicht nehmen,

wir wollen zufrieden und frei sein auch fortan.

++ IA, IA  - MIAU, MIAU - WAU, WAU - KIKERI-KI-KI

   IA, IA  - MIAU, MIAU - WAU, WAU - KIKERI-KI-KI ++

2. Schwer Lasten zu tragen und Mäuse zu fangen,

auch Wetterhahn sein und Fänger bei der Jagd,

das heißt immer dienen, um Glück zu erlangen,

im Leben der Frohsinn viel mehr uns jetzt behagt.

++ IA, IA ...

3. Den schreienden Müller, den grimmigen Bauer,

die grausame Herrin, den Mann mit dem Gewehr

und gierige Schurken zum Raub auf der Lauer

mit List wir besiegen: Viel Feinde und viel Ehr!

++ IA, IA ...

4. Wir halten zusammen und pflegen die Freundschaft,

im Geben und Nehmen zum Teilen bereit.

Im Hause des Glücks wird nur der wirklich seßhaft,

der Chancen ergreift und aktiv ist jederzeit.

++ IA, IA ...

Lied: Es trafen einst drei Tiere ...

(Text: Dieter Natus; Melodie: Ich kenne einen Cowboy ...)

 

1. Es trafen einst drei Tiere,

Hund, Katze und der Hahn,

in großer Not den Esel.

Der hatte einen Plan.

++ So klug sind die Esel

die Esel, die sind klug.

So klug sind die Esel,

die Esel, die sind klug. ++

2. Als Musiker in Bremen.

der einstmals reichen Stadt,

wollten sie gut leben,

geborgen, warm und satt.

++ So satt sind die Tiere, ...

3. So gingen sie gemeinsam

auf ihre große Tour.

Im Wald dann war es dunkel,

sie sahen keine Spur.

++ So gehen die Tiere ...

4. Der Hahn auf hohem Posten

sah weit entfernt ein Licht.

Sie gingen hin und sahen,

einladend war es nicht.

++ So gut seh'n die Tiere ...

5. Es war das Haus der Räuber,

die tranken Schnaps und Bier.

Doch das Geschrei der Tiere

trieb sie aus dem Quartier.

++ So saufen die Räuber ...

6. Die Tiere aber lebten

nun glücklich in dem Haus,

mehr gibt es nicht zu sagen,

das Märchen ist jetzt aus.

++ So lachen Tiere ...

Wir haben es geschafft, hurra ...

(Text: NÖ Landeskindergarten, Christine Dreschner; Melodie: Ein Vogel wollte Hochzeit machen)

 

1. Wir haben es geschafft, hurra, die Räuber, die sind nicht mehr da!

++ Fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - lal - lal - la! ++

2. Wir Tiere geh'n nun nicht mehr fort, wir bleiben alle hier am Ort!

++ Fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - lal - lal - la! ++

3. Wir lassen Bremen Bremen sein, denn hier sind wir nicht mehr allein.

++ Fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - lal - lal - la! ++

4. Wir leben hier im Räuberhaus und dieses Märchen ist jetzt aus!

++ Fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - la, fide- ral - lal - lal - lal - la! ++

 

Wir sind die wohlbekannte lustigen Bremer Stadtmusikanten

(Worte und Weise: Hans Poser)

 

Wir sind die wohl bekannten

lustigen Bremer Stadtmusikanten,

musizieren und marschieren in die große Stadt hinein,

denn in Bremen soll das Leben lustig sein.

Ia, Wauwau, ia, Wauwau, Miau, Kikrikie!

 

Esel: Muss mich plagen, Säcke tragen,

und darf niemals müßig sein,

doch in Bremen soll das Leben lustig sein.

++ Ia, Wauwau ...

Hund: Muss stets bellen, Räuber stellen

Und darf niemals schläfrig sein, doch …

Katze: Muss mich plagen, 's Mäuslein jagen,

und wär es auch noch so klein,

++ doch …

Hahn: Muss mich schinden und verkünden

schon den ersten Sonnenschein,

++ doch …