· 

Treibgut des Lebens

Sanft im Wellenschlag der Zeit
an Strand gespült und griffbereit
sind Überbleibsel der Natur
und Unrat der Konsumkultur
der Werkstoff für die Schöpferhand
mit viel Geschick und Kunstverstand.

Die Natur kennt keinen Dreck,
holt jeden Rest aus dem Versteck.
Und sind es Exkremente nur,
sie baut sie um – zur Lebensspur!

Konsumgehabe: „Ex und fort,
Dreck ist doch sowieso vor Ort“,
so will ein Umweltfreund nicht denken.
Er wird an die Folgen denken:
„Kann man etwas noch verwenden,
soll es nicht im Abfall enden.“

Ist das Produkt vielleicht auch klein,
es soll Leben spendend sein
für manche kleinen Lebewesen,
die ansonst bedroht gewesen.

Dieter Natus

In Künstlerhand wird auch der Kehricht unserer Wohlstandsgesellschaft zum Rohstoff der Gestaltungskraft. In einer Zeit, in der die Rohstoffe immer knapper und die Müllberge immer größer werden, sind solche Denkanstöße wünschenswert.


Eine Wegwerfdose wird zur originellen Nisthöhle, geeignetes Füllmaterial findet sich in der Natur genug, und schon sind viele Zimmer frei im „Wildbienenhotel“.

Einfälle aus Abfällen, bitte auch im Dienst der Natur!

In unserer Fotogalerie finden Sie dazu manche Anregung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0