Es merkt doch keiner

Im Januar Zweitausenddrei

berichtete ganz nebenbei

ein ganz bekanntes Zeitungsblatt

empört, was sich ereignet hat.

(New York Times 22.1.2003)

Dreiundzwanzig Mitarbeiter

machten ihre Arbeit weiter,

und es wollte keiner fragen,

wieso denn aber an fünf Tagen

jemand stets das eine täte,

weil er nur in Akten spähte.

Erst als in der Großkanzlei                       

Putzleute fragten, was denn sei

mit dem Mann am Wochenende

so allein in dem Gelände,

wurde allen endlich klar,

dass der Mann verstorben war.


„Infarkt?“ fragte der Chef betrübt,

„Er war als Fachkraft doch geübt!“

Jetzt die Moral für Unsereiner:

Mach' nicht zuviel, es merkt doch keiner.

Dieter Natus

Kommentar schreiben

Kommentare: 0