Die Füße des Pythagoras

Einer großartigen Fußpflegerin gewidmet

Dem Leben verpflichtet mit helfender Hand,

den leidenden Gliedern zu dienen,

hübsch modisch gewandet, dem Auge zum Pfand,

als Pflegekraft ist sie erschienen.

Das Wissen aus China ist stets ihre Wahl,

wenn Menschen des Heilens bedürftig:

Numerisch gedeutet der Körperteil Zahl

ist dreihundert und fünfundsechzig.

Der Mystik in Ziffern, Symbolik im Blick,

vertraut sie und schaut auf die Zahlen.

Wurde vom Schöpfer mit großem Geschick

nicht auch so das Chaos zermahlen?

 

Am 6-ten der Tage hat tätiger Gott,

dem niemals die Kräfte erschlaffen,

mit Adam und Eva, in schaffendem Trott,

geschlechtliche Wesen geschaffen.

 

Doch dreimal die 6, ganz egal wo das steht,

verkörpert die menschliche Hybris:

"Der Sündenfall zeigt Euch, wohin es dann geht,"

so schreibt uns die Bibel ins Zeugnis.

 

"Im Streben nach Reinheit von Wollen und Tun

sind Zahlen nur kosmische Grüße",

Pythagoras denkt so, "doch ist wunderbar,

wenn Du mir massierst meine Füße."

Dieter Natus

Kommentar schreiben

Kommentare: 0