Schlechte Stimmung? Selbsttäuschung droht.

Empfindungen sind nicht die Realität

Stimmungen sind persönliche Empfindungen, nicht die Realität. Beides ist für uns aber oft schwer voneinander zu unterscheiden. Das hat zwei Gründe. Stimmungen drücken sich oft nur indirekt aus, nämlich im eigenen Urteil über unser Umfeld. Und außerdem können wir unsere Stimmungen schwer mit dem nötigen Abstand wahrnehmen. Sie sind nämlich ein Teil von uns selbst. Deshalb neigen wir dazu, sie mit der Wirklichkeit zu verwechseln.

 

Grundstimmungen haben Macht über uns

Besonders jene Grundstimmungen, die uns als Person kennzeichnen, haben große Macht über uns. Sie wirken wie ein eingebauter Filter, der unsere Wahrnehmung von der Welt trübt. Das hat zur Folge, dass wir die Welt um uns herum, unsere Freunde und Partner und manchmal sogar unsere eigenen Fähigkeiten nicht mehr so sehen, wie sie wirklich sind. Die Gefahr einer Selbsttäuschung droht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0