Oster-Eier mit natürlichen Materialien färben

EIER FÄRBEN ist ein schöner alter Oster-Brauch, den zu pflegen sich lohnt. Wer künstliche Farben nicht mag, da sie oft bis ins Eiweiß abfärben, oder wer als Allergiker auf künstliche Farbstoffe empfindlich reagiert, kann die Eier selbst mit natürlichen Materialen färben. Dabei ist es allerdings ratsam, einen alten Topf zu verwenden, denn er ist hinterher für die Küche nicht mehr zu gebrauchen.

Man sollte möglichst Eier von freilaufenden Hühnern verwenden. Deren Schalen sind dicker und kräftiger, und daher zum Färben besser geeignet. Die Eier werden zunächst gründlich mit Essigwasser gereinigt, dann hart gekocht, abgeschreckt und ungefähr eine halbe Stunde in den erkalteten Farbsud gelegt. Für zarte Farbtöne reicht ein kurzes Farbbad.

Die gefärbten Eier werden zum Tocknen auf ein Küchentuch gelegt und mit ein paar Tropfen Speiseöl oder einer Speckschwarte eingerieben. So wird die Farbe leuchtender, und die Eier bekommen einen schöneren Glanz.

Welche Naturmaterialien sich zum Eierfärben besonders eignen, erfahren Sie unter der Rubrik Basteln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0